Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Neuigkeiten / Neuigkeit

NEUIGKEITEN

Helfen Sie Flüchtlingen aus der Ukraine - die Gemeinde bittet um Unterstützung


Bitte um Hilfe für flüchtende Menschen aus der Ukraine

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Ereignisse in der Ukraine beschäftigen uns und machen uns fassungslos!

Ich verurteile die kriegerischen Handlungen gegen die Ukraine aufs Äußerste und hoffe sehr, dass die Kämpfe bald enden werden.

Wer hätte gedacht, dass es nach Jahrzehnten des friedlichen Zusammenlebens wieder zu Krieg und daraus entstehender Gewalt in Europa kommt. Die Bilder der flüchtenden Menschen aus der Ukraine bewegen uns alle.

Um einer humanitären Katastrophe entgegenzuwirken, wird es unser aller Zusammenhalt brauchen, den flüchtenden Menschen zu helfen. Wir müssen davon ausgehen, dass geflüchtete Menschen aus der Ukraine auch in unserer Gemeinde ankommen, untergebracht und betreut werden müssen.

In den letzten Tagen haben mich persönlich sowie die Gemeindeverwaltung bereits Hilfsangebote aus der Bevölkerung erreicht. Ich möchte Ihnen sehr herzlich für alle Angebote danken.

Zunächst können wir die kommunalen Unterbringungsmöglichkeiten nutzen, die schnell verfügbar sind. Falls die Flucht aus der Ukraine andauert, kann nicht ausgeschlossen werden, dass unsere eigenen gemeindlichen Unterbringungsmöglichkeiten nicht ausreichen. Deshalb wende ich mich an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger unserer Gemeinde mit der Bitte um Unterstützung. Dabei geht es nicht nur um die Unterbringung, sondern auch um darüberhinausgehende Hilfen.

Falls Sie als Flüchtlingspate und Alltagsbegleitung helfen können, dolmetschen oder andere Hilfe anbieten können, aber auch falls Sie den geflüchteten Menschen Wohnraum zur Verfügung stellen können, bitten wir Sie, auf die Gemeindeverwaltung zuzukommen. Wir haben für Sie ein Formular zum Herunterladen vorbereitet, in dem Sie Ihre Hilfe anbieten können:

Formular "Weil im Schönbuch hilft" (PDF)

Bitte schicken Sie Ihr Hilfsangebot an Ordnungsamt@Weil-im-Schoenbuch.de

oder werfen Sie das ausgedruckte Formular einfach im Briefkasten des Rathauses ein.

Wir werden alle Informationen sammeln und uns zeitnah bei Ihnen melden.

Alle Ihre Daten sind bei uns sicher und geschützt.

Lassen Sie uns gemeinsam dem Schrecken des Krieges entgegentreten! Als Menschen für Menschen. Als Zeichen des Friedens.

Noch eine Bitte zu Spenden: es wurden bereits viele Sachspenden gesammelt und in die Ukraine gebracht. Für diese Unterstützung danke ich sehr herzlich. Nun zeigt sich, dass der organisatorische Aufwand der Verteilung vor Ort durch Einzelorganisationen sehr aufwändig und stark von den noch verfügbaren örtlichen Strukturen abhängig ist.

Daher meine Bitte: falls Sie die Menschen in der Ukraine durch Spenden unterstützen wollen, sind zweckgebundene Geldspenden an die bekannten und erfahrenen Organisationen wie das Deutsche Rote Kreuz oder Unicef momentan der bessere Weg. Diese Organisationen kennen die örtlichen Bedarfe und können zielgerichtet helfen. Eine weitere Möglichkeit ist das vom Landkreis Böblingen eingerichtete Spendenkonto bei der KSK Böblingen.

Spendenkonto "Ukrainehilfen“, Kreissparkasse Böblingen,

IBAN DE05 6035 0130 0001 1320 49

Danke für Ihre Unterstützung und Hilfe.

Ihr

Wolfgang Lahl

Bürgermeister

^
Download